Dirndlschleife

Das Binden der Schleife beim Dirndl hat einen historischen Hintergrund, der bis heute seine Bedeutung nicht verloren hat: Je nach dem auf welcher Seite die Schleifen befestigt werden, zeigen die Frauen damit, ob sich Flirtversuche wirklich lohnen oder eher nicht.

Schleifen-ABC

Schleife links

Bindet die Dirndlträgerin ihre Schürze auf der linken Seite, ist sie ledig und noch zu haben. Anbandeln ist in diesem Fall also erlaubt oder sogar erwünscht!

Schleife mittig

Traditionell haben die Jungfrauen die Dirndlschleife in der Mitte (vorne) getragen. Heute bedeutet eine in der Mitte gebundene Schleife eher „Hmm, I woas no ned so recht …“

Schleife hinten

Trägt eine Frau die Schleife ihrer Schürze hinten gebunden, dann kann das zweierlei bedeuten: Entweder sie ist verwitwet oder Kellnerin. Also bitte nicht der Bedienung bei jeder Maß Ihr Beileid aussprechen …

Schleife rechts

Dagegen gilt: Schleife rechts ist schlecht. Dann ist die Dame in Tracht nämlich mit einem gestandenen Mannsbild liiert oder gar verheiratet. Flirtversuche sollte man also lieber bleiben lassen.